top of page

2023 Schwedenreise

Aktualisiert: 28. Sept. 2023

23. Juli – 18. August 2023


Nach 2016 und 2018 reisten wir zum dritten Mal in den Norden. Ziel Süd- und Mittelschweden.

Unterwegs waren wir zu zweit mit unserem VW-Bus, meine Frau Doris und ich und mit dabei hatten wir auch unsere e-bikes.

Ausser der Fähre Travemünde-Trelleborg und 3 Tage Campingplatz auf der Insel Oeland, hatten wir nichts fest gebucht. Rollende Planung war angesagt.

Gamla Stan Stockholm


1. Tag, Sonntag, 23. Juli 2023


Grenchen – Basel – Frankfurt - Hamburg 920 km

Campingplatz: Wohnmobilhafen (Stellplatz) Hamburg CHF 29.--

Wetter: sonnig bis bedeckt

Wir fahren um 05.15 Uhr los und bis 80 km vor Hamburg läuft alles wie am Schnürchen. Dann wird es aber mühsam, ein Stau nach dem andern! Aber um 16.30 Uhr haben wir es geschafft. Beim Stellplatz fahren wir noch eine Runde, da Einfahrt nicht sofort gefunden.

Mit der S- und U-Bahn fahren wir ins Zentrum, gehen zu Fuss zum Hafen, essen gut und besuchen das DOM, ein grosses Volksfest im St. Pauli Quartier- Rund 250 Attraktionen laufen hier. Wir genügen uns mit einer Fahrt mit dem 60 m hohen Riesenrad. Hier hat man eine Prächtige Aussicht über Hamburg.


2. Tag, Montag, 24. Juli 2023


Hamburg – Travemünde 90 km

Campingplatz: Stellplatz Kowitzberg (ohne Sanitäranlagen) CHF 15.--

Wetter: sonnig, am Abend heftiges Gewitter

Am Morgen fahren wir mit der S-Bahn zu den Landungsbrücken und gehen zu Fuss zurück zum Stellplatz. Wir laufen über den über 2 km langen Hafendamm, der begleitende Zaun hat kein Tor, so dass wir einen komplizierten Umweg machen müssen um zu unserem Auto zurückzukommen.

Wir fahren nach Travemünde, der grosse Stellplatz im Zentrum ist aber besetzt. Etwas oberhalb der Stadt hat es auf einem anderen Stellplatz genügend freie Plätze (ohne Dusche/WC). Mit den e-bikes fahren wir ins Zentrum und dann zum Fährhafen, um zu schauen, wo wir morgen einchecken müssen. Gegen Abend fahren wir erneut ins Zentrum, wo die ganze Woche ein grosses Fest stattfindet. Ein gewaltiges Gewitter mit Starkregen überstehen wir unbeschadet in einem kleinen Festzelt.


3. Tag, Dienstag, 25. Juli 2023


Travemünde – Trelleborg (Fähre) – Camping 25 km

Fähre Travemünde – Trelleborg 8 Std.

Campingplatz: Strandcamping Trelleborg CHF 31.--

Wetter: sonnig, bewölkt

Um 07.30 Uhr fahren wir zum nahen Fährhafen, wo wir problemlos an einem Automaten einchecken. Um 09.30 Uhr föhrt die Fähre los und kommt um 17.30 Uhr in Trelleborg an. Es ist eine ruhige Fahrt. Auf der Fähre habe ich via E-Mail einen Platz (ohne Strom) im Strandcamping reserviert. Mit einem Thurgauer Paar, das drei Wochen in Schweden herumreiste und nun auf dem Heimweg ist, tauschen wir Reiseerlebnisse aus.

4. Tag, Mittwoch, 26. Juli 2023


Trelleborg – Ystad – Käseberga – Karlskrona 360 km

Campingplatz: First Camp Skönstavik, Karlskrona

Wetter: bewölkt, sonnig, windig

Wir besuchen das Städtchen Ystad, das Zentrum besteht aus mehreren hundert Fachwerkhäuser. Anschliessend fahren wir in das nahe Käserberga. Der grosse Parkplatz eingangs Dorfs ist fast besetzt, der Andrang ist gross. Auf einem Hügel sind die Ales Stonar, 59 uralte Steinmonolithen, die in der Form eines Schiffes aufgestellt sind. In der kleinen Küstenstadt Simrishamn machen wir eine Kaffeepause, bevor wir nach Karlskrona ins Camping fahren. Am Abend Spaziergang zum felsigen Strand und wir bewundern den schönen Sonnenuntergang.


5. Tag, Donnerstag, 27. Juli 2023


e-bike Tour rund um Karlskrona 39 km

Campingplatz: Karlskrona

Wetter: bis Mittag Regenschauer, nachher bewölkt, windig

Da das Wetter am Vormittag regnerisch ist, fahren wir erst am Nachmittag mit den Velos in Richtung Stadt. Eine Tour rund um Karlskrona von rund 35 km ist ausgeschildert. Diese machen wir, sie führt rund um die Stadt, durch Wohn- und Naturschutzgebiete und ins Zentrum der Stadt, wo wir uns verpflegen. Die Tour ist sehr gut signalisiert und es ist eine Freude, bei immer sonnigerem Wetter durch die Gegend zu fahren.

Am Abend ein tolles Risotto aus der Camperküche!


6. Tag, Freitag, 28. Juli 2023


Karlskrona – Kalmar – Saaxnäs (Insel Oeland) 105 km

Campingplatz: Saxnäs, Insel Oeland

Wetter: sonnig, bis 20 Grad, aber kühler Wind

Wir fahren z.T. Überland, z.T. auf der Autobahn nach Kalmar und machen eine Stadtbesichtigung. Schloss und Burg schauen wir bei schönem Wetter von aussen an.

Die Brücke, die auf die Insel Oeland führt, ist mit 6 km die zweitlängste Brücke Schwedens. Auf dem Campingplatz Saxnäs haben wir für 3 Tage einen Platz reserviert. Der Platz ist gross, nahe am Meer und gut belegt, mit CHF. 56.—pro Tag aber auch der teuerste unserer Reise.

Oeland ist die zweitgrösste Insel in Schweden, 140 km lang und 16 km breit. Sie hat lange Sandstrände und wird auch als Sonneninsel und Insel der Windmühlen. Im Sommer ist die Insel deshalb von Touristen sehr beliebt. Super Sonnenuntergang!!



7. Tag, Samstag, 29. Juli 2023


e-bike Tour 58 km

Campingplatz: Saxnäs

Wetter: sonnig, windig

Mit dem Velo erkunden wir den nördlichen Teil der Insel. Wollten eigentlich nach Borgholm, aber einen guten Veloweg dorthin fanden wir nicht und auf der Hauptstrasse war es viel zu gefährlich. Deshalb fahren wir kreuz und quer durch die Insel. Unterwegs sind viele Windmühlen zu bestaunen und im Oeland Museum geniessen wir Kaffee und Kuchen.

Am Abend gastiert der Zirkus Olympia auf dem Campingplatz-Gelände. Wir besuchen die Show, und es lohnte sich!


8. Tag, Sonntag, 30. Juli 2023


e-bike Tour 36 km

Campingplatz: Saxnäs

Wetter: sonnig, windig, ca. 22 Grad

Heute fahren wir mit den Velos in den südlichen Teil der Insel. Es ist sonniges Wetter, aber ein kühler Wind weht. Die Schweden geniessen den Sonntag am Strand und baden brrrr!!

In Vickleby besichtigen wir den Naturgarten «Capellagarden» und essen etwas Kleines. Auf dem Rückweg ist Glacetime angesagt


9. Tag, Montag, 31. Juli 2023


Saxnäs – Solliden – Kalmar – Västervik 210 km

Campingplatz: Västervik Resort

Wetter: sonnig,

Nach dem Auschecken fahren wir 25 km zur Burg Borgholm. Nicht weit daneben ist das Schloss Solliden, die Sommerresidenz des Königs. Der grosse Schlosspark ist gegen ein Eintrittsgeld geöffnet. Vor dem Ticketschalter steht, Messer und andere Gegenstände sind verboten. Deshalb verstecke ich mein Sackmesser draussen in einem Blumentopf! Und wirklich, Eingangs Kontrolle fast wie am Flughafen.

Der grosse Park ist sehr gepflegt und mit vielen Blumen und Sträuchern geschmückt. Im Schlosskaffee geniessen wir bei Sonnenschein Kaffee, Kuchen und Smorebrod. In Västervik habe ich gestern einen Platz für zwei Nächte reserviert. Es ist mit 700 Plätzen einer der grössten Campingplätze von Schweden. Die Infrastruktur in unserem Bereich ist jedoch etwas gar einfach!

Zu Fuss erkunden wir den Platz und wandern auf den nahen Schären, die mit kleinen Brücken miteinander verbunden sind.


10. Tag, Dienstag, 1. August 2023


e-bike Tour Västervik und Umgebung 21 km

Campingplatz: Västervik Resort

Wetter: bedeckt, immer wieder kurze Regenschauer

Am Vormittag flanieren wir wieder auf dem riesigen Campingplatz und kaufen im Shop ein. Mit dem Velo machen wir eine Runde in der Umgebung von Västervik du besuchen das Zentrum. Västervik ist eine wichtige Hafenstadt mit einigen hübschen kleinen Gassen. Mitten im Zentrum ist eine Zugbrücke, die mehrmals im Tag angehoben wird, um Schiffe passieren zu lassen.

Beim Leuchtturm überrascht uns ein Regenschauer, unterstehen ist wieder mal angesagt. Unser 1. August Menu, Raclette, können wir zum Glück draussen geniessen, es ist trocken, aber frisch.


11. Tag, Mittwoch, 2. August 2023


Västervik – Götakanal – Västeras 368 km

Campingplatz: First Camp Västeras CHF 44.50

Wetter: am Morgen schön, ab Mittag z.T. starker Regen

Abfahrt bei gutem Wetter um 10.00 Uhr. Bald fängt es jedoch an zu regnen. In Borensberg fahren wir an den Götakanal und machen einen Spaziergang dem Kanal entlang zu einem Café, das eingerichtet ist wie früher. Sehr interessant. Bei der Weiterfahrt regnet es leider weiter wie aus Kübeln.

In Västeras haben wir gestern einen Platz für zwei Nächte reserviert.


12. Tag, Donnerstag, 3. August


e-bike Tour 18 km

Campingplatz: Västeras

Wetter: bedeckt, Nachmittag starker Regen

Wir fahren gegen Mittag mit dem Velo in die Stadt, unterwegs fängt es schon wieder an zu regnen. Wir besuchen den Dom, wo gerade eine Tanz- und Musikgruppe auftritt. Leider sehen wir nur noch den Schluss. Das Zentrum hat sonst nicht allzu viel zu bieten. Wir essen im Schärme Cheese Hamburger und Apfelkuchen. Bei nur noch leichtem Regen fahren wir zurück zum Camping. Kaum daheim giesst es den ganzen Nachmittag wie aus Kübeln und es grosse Wasserlachen auf dem Platz. Schade, der Campingplatz hätte einen schönen Strand…aber an baden ist nicht zu denken!


13. Tag, Freitag, 4. August 2023


Västeras – Falun 154 km

Campingplatz: First Camp Lugnet Falun

Wetter: am Morgen schön, ab Mittag wieder Regenschauer

Am Morgen scheint die Sonne und wir können alles trocken einpacken. Schöne Fahrt durch die schwedischen Wälder. In Hedoma machen wir Mittagsrast. Und schon fängt es wieder an zu regnen. In Falun checken wir ein im Camping direkt unterhalb der Sprungschanzen. Waschen ist angesagt und dank des Tumblers ist alles rasch trocken. Das Nachtessen nehmen wir im Bulli ein, da es sehr frisch ist. Etwas heizen ist auch angesagt!


14. Tag, Samstag, 5. August 2023


e-bike Tour Falun 11 km

Campingplatz: Falun

Wetter: am Morgen sonnig, am Nachmittag z.T. starker Regen

Mit dem Velo fahren wir in die Stadt und zur Falu Gruva. Um 11.00 Uhr haben wir eine einstündige Führung gebucht (auf Englisch). Es geht 67 m in den Untergrund, wo früher Kupfer gefördert wurde. Im 17./18. Jahrhundert kamen 2/3 der Weltproduktion aus der Faluner Grube. Im Laufe der Jahrhunderte wurden hier rund 25 Mio. Tonnen Kupfererz aus den weitverzweigten Schächten und Stollen geholt. Die Führung war sehr interessant, auch wenn wir von den Ausführungen nicht viel verstanden. Jetzt wird hier kein Kupfer mehr abgebaut. Heute stehen Falun und die Falu Gruva auf der UNESCO-Liste für Weltkulturerbe.

Nach der Führung machen wir einen Walk um die Grube und verpflegen uns mit einer Pizza. Wir besuchen noch das Grubenmuseum und draussen regnet es wieder in Strömen.

Nach dem Regen Abstecher ins Zentrum zum Apero.



15. Tag, Sonntag, 6. August 2023


Falun – Rättvik - Mora 101 km

Campingplatz: First Camp Moraparken, Mora

Wetter: bedeckt, trocken

Am Morgen können wir trocken zusammenpacken, das ist immer schon positiv! Durch Wälder fahren wir nach Rättvik, machen einen Spaziergang auf einem langen Holzsteg von 630 m auf ein kleines Inselchen im See draussen. In Nusnäs besuchen wir die Firma Grannas, die die berühmten Dala-Holzpferdchen herstellt. Seit die Dalapferdchen an der Weltausstellung 1939 in New York ausgestellt waren, begannen sie einen Siegeszug um die Welt und sind heute ein Wahrzeichen für Schweden.

In Mora haben wir gestern für zwei Tage einen Platz reserviert. Beim Eingang des Campingplatzen ist Selfchecking, d.h. ein Umschlag für uns liegt bereit mit allen nötigen Angaben und Codes für den Platz, ein anmelden an der Rezeption ist nicht mehr nötig! Modern, modern!

Wir machen mit den Velos noch eine kleine Tour ins Städtchen und zum Zieltor des Vasalaufes und gönnen uns in der Fussgängerzone Kaffee und Kuchen.

Mora ist der Zielort des jährlichen Vasa-Langlaufes, ab Start in Sälen sind 85 km im klassischen Stil zurückzulegen. Das Originalzieltor ist ein klassisches Fotosujet, auch für uns.


16. Tag, Montag, 7. August 2023


e-bike Tour rund um den Orsasjörn 46 km

Campingplatz: Mora

Wetter: am Morgen sonnig, dann Regen bis Starkregen!

Trotz unsicherem Wetter starten wir um 10.30 Uhr mit den e-bikes rund um den Orsasjörn. Die Signalisation ist gut und es hat schöne Radwege. Ab Orsa, am oberen Ende des Sees, geht es jedoch teilweise der Hauptstrasse entlang und es fängt an zu regnen. Mehrmals suchen wir Schutz unter Vordächern – wobei die Schwedenhäuser fas keine Vordächer haben – oder in kleinen Bushäuschen. So kommen wir trotzdem einigermassen trocken wieder in Mora an.

Ein verregneter Abend, Nachtessen im Bulli und Heizung läuft auch!! Wir beschliessen, noch einen Tag länger in Mora zu bleiben und Morgen das Vasa- um Zorn-Museum zu besuchen.


17. Tag, Dienstag, 8. August 2023


Campingplatz: Mora

Wetter: am Morgen Sonne, am Nachmittag Regen, Regen, Regen!

Am Morgen laufen wir bei schönem Wetter in die Stadt, um einzukaufen. Nachher besuchen wir das interessante Vasa-Museum. Inzwischen regnet es stark. Deshalb genehmigen wir n der Pizzeria daneben eine Pizza. Danach besuchen wir das Andreas Zorn-Museum. Zorn (1860-1920) war ein bekannter schwedischer Maler, der hauptsächlich Landschaftsbilder und Akte malte.

Zurück beim Bulli regnet und stürmt es so stark, dass wir notfallmässig die Markise einziehen und die Möbel verräumen müssen.

Land unter auf Campingplatz in Mora!


18. Tag, Mittwoch, 9. August 2023


Mora – Falun – Gävle – Uppsala 295 km

Campingplatz: Camping Fyrishov, Uppsala

Wetter: Sonne, Regen, Wind

Die Nacht war stürmisch und 10 Grad kalt! Am Morgen dann meist wieder trocken, so dass wir einigermassen trocken packen können. Wir fahren über Falun zurück auf der Hauptstrasse und dann auf der Autobahn über Gävle nach Uppsala. Unterwegs verpflegen wir uns in einer Raststätte mit einem mastigen HotDog. Am Bulli leuchtet eine Warnleuchte auf, mit den Abgaseinstellungen stimme was nicht. Deshalb fahren wir in Uppsala zuerst in eine VW-Garage. Dank Google-Übersetzer können wir uns mit den netten Leuten verständigen. Sie machen eine Analyse, der Partikelfilter ist wohl defekt, er kann aber nicht sofort ersetzt werden. Es sollte kein Problem sein weiterzufahren. Vielen Dank an die netten Leute, das Ganze kostete nichts.

Auf dem Campingplatz checken wir für drei Tage ein und machen noch einen Bummel in das nahe Zentrum.


19. Tag, Donnerstag, 10. August 2023


Campingplatz: Uppsala

Wetter: am Morgen Regen, am Nachmittag bedeckt, aber kühl

Wir gehen zu Fuss (ungewollt auf Umwegen) ins Zentrum. Wir besichtigen den Dom, die grösste Kirche des Nordens. Dann weiter zum Schloss, das wir zu Fuss umrunden. In der Fussgängerzone essen wir im Rest. Egon eine Pizza und einen Salat. Nach einem weiteren Bummel durchs Zentrum geht’s zurück zum Campingplatz, diesmal aber auf dem direkten Weg.


20. Tag, Freitag, 11. August 2023


Campingplatz: Uppsala

Wetter: bedeckt, Nachmittag sonnig

Wir fahren mit dem Velo ca. 10 km zum Gamla Uppsala. Hier sind riesige Grabhügel, unter denen die früheren Könige des alten Reiches ruhen. Ein Freilichtmuseum mit alten Häusern, sowie ein Wikingermuseum. Diese Kultstäte ist ein vielbesuchter Ort in Schweden.

Wir fahren wir kreuz und quer durch die Stadt zurück zum Campingplatz. Die Stadt verfügt über viele Radwege, abgetrennt vom übrigen Strassenverkehr. Morgen wollen wir nach Stockholm, deshalb packen wir heute schon zusammen, wir werden diese Nacht unten schlafen, so können wir dann nach dem Morgenessen gleich aufbrechen.

Mit den Velos geht’s nochmals ins Zentrum, Apero und feines Nachtessen in der Fussgängerzone.


21. Tag, Samstag, 12. August 2023


Uppsala – Sigtuna – Stockholm 112 km

Hotel: with Urban Deli, Stockholm

Wetter: am Morgen sonnig, nachher bedeckt

Zuerst machen wir einen Abstecher ins hübsche Städtchen Sigtuna am Mälarsee bevor wir zum Flughafen fahren um Cornelia abzuholen. Cornelia hat in Zentrumsnähe Hotelzimmer reserviert. Das Auto können wir in der Nähe in einem Parkhaus parkieren. Alle Hotelzimmer sind unterirdisch und deshalb ohne Fenster. Etwas speziell!

Zu Fuss erkunden wir das Zentrum und essen in einer grossen Markthalle etwas Kleines. Das Nachtessen nehmen wir dann im Hotelrestaurant ein (oberirdisch).


22. Tag, Sonntag, 13. August 2023


Campingplatz: Hotel Wirth Urban

Wetter: am Morgen bedeckt, am Nachmittag sonnig und warm

Am Morgen fahren wir mit der U-Bahn nach Hornstull, wo ein Markt sein soll, aber es ist nicht viel los. Deshalb weiter mit der U-Bahn nach Slussen und von da kreuz und quer durch Quartiere zur Altstadt, Gamla Stan. Beim Königsschloss kommen wir gerade rechtzeitig zur Wachablösung. Das ist immer ein grosser Anziehungspunkt für Touristen.

Zu Fuss erkunden wir die Altstadt mit ihren engen Gassen und essen beim Italiener ein Fischmenu. Bein Rathaus vis à vis der Altstadt sünnelen wir beim Apero. Nach dem Nachtessen bestaunen wir den Sonnenuntergang auf der Dachterrasse unseres Hotelgebäudes.


23. Tag, Montag, 14. August 2023


Stockholm mit e-bike 19 km

Campingplatz: Hotel Wirth Urban

Wetter: sonnig und warm

Nach dem reichhaltigen Morgenessen gehen wir zur Tiefgarage um unsere e-bikes zu holen. Ohh Schreck! Die Abdeckung liegt am Boden, die bikes sind zum Glück noch da und nichts ist beschädigt. Cornelia mietet online ein e-bike, gar nicht so einfach.

Wir fahren zum Vasa-Museum. Die Vasa, ein Kriegsschiff, lief am 10. August 1628 mit rund 100 Mann Besatzung aus und kenterte noch in der Hafenbucht und sank. Die meisten Besatzungsmitglieder ertranken dabei. Das Schiff war zu kopflastig, weil auf Weisung des Königs kurzfristig ein zweites Kanonendeck eingebaut wurde. 1961 wurde das Schiff geborgen und restauriert und ist seither imVasa-Museum ausgestellt und ein Publikumsmagnet sondergleichen.

Wir fahren in den Djugarden, ein grosser Park mitten in Stockholm aber Cornelia darf mit seinem gemieteten bike nicht überall hinfahren und es nicht überall abstellen! So fährt Cornelia zurück und holt sich ein e-Trottinett. Hier gilt das gleiche, parken nur auf offiziellen Plätzen und der ganze Park darf mit diesen Dingern nicht befahren werden. Fährt man in einen gesperrten Bezirk, stellt der Strom einfach ab, clever, aber lästig!! So fahren wir kreuz und quer durch den Park, geniessen das Apero am Wasser und essen schwedisch. Nachher gibt’s noch einen Bummel durch die Stadt.


24. Tag, Dienstag, 15. August 2023


Stockholm – Flughafen – Jönköping 403 km

Campingplatz: Camping Villa Björkhagen Jönköping

Wetter: am Morgen sonnig, am Nachmittag starker Regen

Um 10.00 Uhr schauen wir im Hotel das Halbfinale der Damen-Fussball-WM Schweden – Spanien 1:2. Nachher kurzer Bummel durch die Stadt und geniessen noch ein indisches Essen. Wir bringen Cornelia zum Flughafen und fahren dann zügig in Richtung Westen, da wir heute möglichst weit kommen wollen. Leider schüttet es unterwegs oft wie aus Kübeln. In Jönköping finden wir einen Campingplatz direkt am Vätternsee. Ein Spaziergang dem See entlang rundet den Tag ab.


25. Tag, Mittwoch, 16. August 2023


Jönköping – Malmö – Kopenhagen – Rodby – Hamburg 654 km

Campingplatz: Wohnmobilhafen (Stellplatz) Hamburg

Wetter: sonnig, warm

Über die Oeresundbrücke (CHF 60.--) fahren wir nach Kopenhagen. Obwohl wir heute bis nach Hamburg wollen, muss hier ein Kurzbesuch drin liegen. 3 km vor dem Zentrum finden wir einen Parkplatz und mit den e-bikes fahren wir zum Nyhavn. Ein Kanal, mit vielen bunten Häusern und vielen Restaurants und vielen Touristen. Wir geniessen ein Smörebrod und zwei Wasser, stolzer Preis CHF 50.--. Fast wäre noch das Rucksäckchen von Doris geklaut worden als es auf die Toilette ging. Obwohl ich keinen Meter danebensitze und das Treiben vor mir beobachte, statt den Rucksack zu «bewachen», hatte ein Dieb den Rucksack schon in der Hand. Ein anderer Tourist reagierte zum Glück rasch und Schlimmeres konnte verhindert werden. Vor allem der fehlende Autoschlüssel hätte uns dann Probleme bereitet!

Wir fahren noch kurz zum Schloss und zurück zum Auto. Ein Bussenzettel unter dem Scheibenwischer, wir hätten wohl die Parkscheibe stellen müssen, kostet schlappe CHF 66.--!! Total unnötig!

Nichts wie weg, in Rodby können wir ohne Wartezeit auf die Fähre (CHF 103.--) nach Puttgarden. Nach 20.00 Uhr treffen wir in Hamburg ein und beziehen den zentral gelegenen Stellplatz wie am 1. Tag. Sofort E-bikes satteln und zum Hafen fahren und im Portugiesen-Viertel ein gutes Fischmenue essen.


26. Tag, Donnerstag, 17. August 2023


Hamburg – Bochum 350 km

Unterkunft: Dachzimmer bei Dörks

Wetter: kühl, zum Teil starker Regen

Unterwegs regnet es stark. Trotzdem sind wir kurz nach 12.00 Uhr in Bochum bei Felicitas und Norbert Dörk, die wir 2016 bei unserer ersten Skandinavien Reise kennengelernt haben. Seither haben wir uns schon mehrmals getroffen, sei es in Grenchen oder in Bochum. Nach dem Mittagessen besuchen wir die Museum Zeche in ihrer Nähe. Ein altes Bergwerk, das 1973 schloss und später als Museum ausgebaut wurde. Eindrücklich, unter welchen Arbeitsbedingungen hier früher gearbeitet wurde.

Der Abend vergeht wie im Fluge mit dem Austausch von Ferien- und anderen Geschichten.


27. Tag, Freitag, 18. August 2023


Bochum – Frankfurt – Grenchen 605 km

Wetter: schön, heiss

Wir fahren um 10.00 Uhr ab, bis Basel praktisch keine Probleme, es geht zügig vorwärts. Ab Basel dann immer wieder Stau bis zum Belchentunnel wegen Bauarbeiten. Deshalb ab Egerkingen bis Wangen a.A. auf der Hauptstrasse und gegen 17.30 Uhr fahren wir wohlbehalten in Grenchen ein.


Fazit


27 Tage 4'791 km

Das war unsere dritte Skandinavien Reise nach 2016 und 2018. Wobei wir diesmal nur Süd- und Mittelschweden bereisten mit einem kleinen Abstecher nach Dänemark. Das Wetter war leider sehr durchzogen, zum Teil regnerisch und frisch.

Campingplätze hatten wir vorgängig nur auf der Insel Oeland reserviert. Einige Plätze reservierten wir am Vortag oder reisten ohne Reservation an, was meistens kein Problem war. Sprachlich schlugen wir uns wacker durch, auch wenn selten jemand deutsch sprach oder sprechen wollte. Die Preise der Campingplätze bewegten sich so zwischen CHF 37.-- - 56.--.

Der Strassenverkehr läuft in Schweden sehr diszipliniert ab, Höchstgeschwindigkeiten werden eingehalten und ein Drängeln ist selten.

Bargeld brauchten wir praktisch nicht, hier wird alles mit der Karte bezahlt, ausser vielleicht auf dem Gemüsemarkt bei kleinen Händlern. Wir wechselten am Anfang für CHF 80 Schwedische Kronen und am letzten Tag hatten wir bald Mühe, die letzten Kronen loszuwerden! Viele Geschäfte oder Restaurants nehmen kein Bargeld an.

Alles in Allem eine schöne Tour, zum Teil abseits des grossen Touristenrummels.


Dala-Pferdchen, ein Wahrzeichen Schwedens


12 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2018 Skandinavien

2018 Kroatien

2017 Toscana

Comments


bottom of page